Streitschlichter

Der Anstoß zur Streitschlichtung war für uns eine schulinterne Lehrerfortbildung im Jahr 1997 mit Herrn Braun, dem Begründer der Streitschlichtung an der Realschule Sundern. Seit 1998 bilden wir selbst an unserer Schule Streitschlichter aus den 9. und 10. Klassen aus.


Mediation aus Schülerhand


Streitschlichterprogramme sind ein äußerst effektives Mittel, längerfristig Streit- und Gewaltsituationen zu verhindern. Streit-Schlichtung funktioniert an der Schule besonders gut, wenn auch die Eltern das Konzept unterstützen. Günstige räumliche Voraussetzungen müssen oft erst geschaffen werden. Der Schlichtungsraum sollte so liegen, dass Störungen nicht zu erwarten sind. Die Einrichtung unterstützt eine Atmosphäre, in der Schlichter und Kontrahenten sich wohlfühlen.


Die Ausbildung zum Streitschlichter


Folgende Elemente sind Bestandteil der Ausbildung:


Aktives Zuhören


Diese Art des Zuhörens ist Ausdruck des Respekts dem Erzählenden gegenüber und erleichtert die Aufgabe, bei der Klärung von Problemen zu helfen. Die Schülerinnen und Schüler lernen u.a., sich dem anderen - auch durch die Körperhaltung  - zuzuwenden und ihn anzuschauen, angemessen nachzufragen, ggf. Rückmeldungen zu geben, mit anderen Worten ein Gespräch so zu führen, dass der andere sich verstanden und ernst genommen fühlt.


Ich-Botschaften


Schülerinnen und Schüler können lernen, eigene Gefühle und Meinungen in der Ich-Form auszudrücken, ohne versteckte Vorwürfe zu erheben. Verletzende oder verallgemeinernde Botschaften werden so vermieden. Der andere erfährt, wie die Wirkung seines Verhaltens ist und welche Gefühle es ausgelöst hat.


Körpersprache


Schülerinnen und Schüler machen sich oft wenig Gedanken über die Bedeutung nonverbaler Kommunikation. Sie erfahren beim Training, dass Ausdrucksformen wie Gestik, Mimik, Tonfall, Körperhaltung oder Handlungen beim anderen eine Wirkung haben und bestimmte Gefühle auslösen können.


Lösungsvorschläge sammeln


Mit dem Verfahren des Brainstorming kann in der Schlichtung von den beiden Kontrahenten eine geeignete Lösung gesucht werden. An der Qualität der Lösungen entscheidet sich, ob die Schlichtung gelingt. Deshalb muss dieser Teil des Schlichtungsgesprächs und die Rolle des Schlichters in dieser Phase in vorbereitenden Rollenspielen besonders sorgfältig eingeübt werden.
Konfliktgespräch führen und schlichten


Im Rollenspiel üben die zukünftigen Schlichterinnen und Schlichter auch die vier Schritte der Streit-Schlichtung ein.
Einleitung, Klärungen, Lösungen, Vereinbarungen.

Ansprechpartner:             Herr Gralke, Raum 1.39