Cybermobbing, Gewaltvideos auf dem Handy, Einstellen von urheberrechtlich geschützten Fotos und Videos bei Youtube oder illegale Film- und Musikdownloads – die Mediennutzung von Heranwachsenden auch in ihren problematischen Formen macht vor der Institution Schule nicht Halt. Medien sind allgegenwärtig, Kinder und Jugendliche wachsen ganz selbstverständlich mit ihnen auf.

Um nicht nur die Chancen, sondern eben auch die Risiken medialer Angebote zu erkennen und diese selbstbestimmt, kritisch und kreativ nutzen zu können, bedarf es Begleitung, Qualifizierung und Medienkompetenz. Der Ansatz der „Peer-Education“ ist hierbei besonders hilfreich: einerseits lernen junge Menschen lieber von Gleichaltrigen und andererseits können sie Gleichaltrige aufgrund eines ähnlichen Mediennutzungsverhaltens zielgruppenadäquat aufklären.

MEDIENSCOUTS sind Experten für digitale Medien. Sie sollen Informations- und Beratungsangebote für Mitschülerinnen und Mitschüler entwickeln und durchführen. Zu ihren Aufgaben gehören Themen wie „Internet und Sicherheit“, „Social Communities (Facebook)“, „Cyber-Mobbing“, „Handy-Nutzung“ oder „Computerspiele“.

(Quelle: www.medienscouts-nrw.de)

 

Mittlerweile sind 8 Schülerinnen und Schüler ausgebildet und sind aktiv in den Klassen unterwegs.

Ihre Tätigkeiten beginnen im Schuljahr mit dem sanften Übergang, in dem die Medienscouts in der 5. Jahrgangsstufe den Umgang mit Whats App lehren.

Weitere Angebote beziehen sich auf:

- Cybermobbing

- Instagram

- Snapchat

- Facebook

- Datenschutz 

- etc.

 

Bei Fragen könnt ihr euch gerne an uns wenden:

 

medienscouts.rsg@gmail.com

 

 

Die Medienscouts bieten zusätzlich jeden Mittwoch eine Sprechstunde in der großen Pause im Medienscoutsraum (neben dem Bioraum) an. 

 

 

Ansprechpartner:

Marie, Alicja,Kim, Luzia, Philipp, Jeremy aus der 7a

Celina D. und Anna K. aus der 10a

 

Frau Wagner, Herr Meßink, Herr Stettner und Frau Wolf